Seiten

Freitag, 30. November 2012

Kam ein Vogel geflogen...


 


Genau genommen waren es sogar zwei Vögel. Zwei Eulen. Beim gestrigen Abstecher zum Recyclingshop strahlten sie mich förmlich an. Hochglänzend in weiß, mit güldenen Schnäbeln und silbrigen Augen.

Nach einem Bad in Seifenwasser und einer Dusche mit matter Farbe aus der Dose gefielen sie mir schon viel besser.

Ich bin ja eigentlich nicht der Typ, der jeden Trend mitmachen muss.
Aber Eulen...
Die sind halt besonders. Magisch. Strahlen so viel Ruhe, Güte und Weisheit aus.

Und in mattem Weiß sind meine beiden 1 € Fundstücke nun absolut trendy und brauchen sich bestimmt nicht hinter der dänischen Konkurrenz  verstecken.

Donnerstag, 29. November 2012

Kuschelig




Es ist ja noch ein bisschen früh für einen Jahresrückblick. Aber zu den schönsten Erlebnissen für unsere kleine Familie gehörten in diesem Jahr 3 ganz besonders Übernachtungsgäste.  Wir durften die  Katzen einer lieben Kollegin für mehrere Tage bei uns aufnehmen.

Es war wunderbar, wie diese drei charmanten Wesen Haus und Herzen seiner Bewohner in Besitz genommen haben. Am kuscheligsten war der kleine Kater Gismo, der jede Gelegenheit nutzte, um mir auf die Schulter zu springen und es sich dort gemütlich zu machen. Man konnte ihn problemlos durch die Gegend tragen und dabei aufräumen, telefonieren, Kaffee trinken.

Jetzt warten wir alle darauf, dass Frauchen mal wieder für ein paar Tage in den Urlaub fährt. Pension "Augusthimmel" hat immer Plätze für die drei kuscheligen Schätzchen frei.

Ich bin mir sicher, dass wir heute viele Fellnasen bei Nic`s Fotoaktion sehen werden. Und ich freue mich darauf! Wollt Ihr auch schauen?





Mittwoch, 28. November 2012

Alte Bekannte





Gestern war Oma-Tag und ich konnte in Ruhe auf den Dachboden, um die obligatorischen Kisten mit "Weihnachtsschrapel"  zu holen.  Wundersame Dinge kamen zum Vorschein - einiges durfte gleich auf dem Dachboden bleiben. Ich sollte wirklich mal gründlich aussortieren...
 

Andere Teile habe ich begrüßt wie alte Bekannte und mich gefreut sie zu wieder zu sehen. So zum Beispiel meine beiden selbstgemachten Kränze aus Stoffresten und Kinderjeans vom letzten Jahr (hier und hier).

Sie sind etwas Besonderes, weil sie der Beginn einer sehr schönen, kreativen Phase waren. Darum sind sie auch wieder im Einsatz,  aber diesmal als Wanddeko und Türkranz. 
In diesem Jahr habe ich noch keinen Adventskranz gemacht. Irgendwie hat es immer geregnet, wenn ich in den Wald fahren wollte um Zapfen, Zweige und Rinde zu sammeln. Aber glücklicherweise bekommen wir am Freitag Besuch von meinen Eltern und die bringen einen Kofferraum voll Material mit. Ich werde also Klebepistole, Draht, Schere und Glühwein bereit stellen und mich auf einen vergnüglichen Bastelabend mit meiner Mama freuen. 

Bei uns im Garten blühen jetzt die ersten Christrosen. Sind sie nicht schön?
Genießt die Zeit der adventlichen Vorbereitungen und lasst es Euch gut gehen.



 



Dienstag, 27. November 2012

Upcycling - Dienstag mit Upcyclingschnee



Heute dürft Ihr mich Frau Holle nennen!

Es war eine gute Idee, den Stanzer mit dem Schneeflockenmotiv zu kaufen. Damit habe ich so einiges, was hier herumlag in Schneeflocken verwandelt.




 
Alte Buchseiten wurden zu Schnee für das Schlafzimmer, bunte Farbkarten aus dem Baumarkt verwandelten sich in ein kunterbuntes Schneetreiben im Kinderzimmer. Und für das Wohnzimmer habe ich tatsächlich meinen Altpapierkorb nach verschiedenen weißen Papieren durchsuchen müssen. Ich habe für den Drucker nur Öko-Papier und es war schon nach 21.00 Uhr als ich Schnee machen wollte. Also zu spät um noch mal eben loszufahren und etwas zu kaufen.




Die zarten Flöckchen lassen sich schlecht mit dem Klebestift ankleben. Darum habe ich mir den Kleber selbst gemacht: einfach reichlich Zucker in etwas Wasser lösen.  Es muss richtig dickflüssig sein, wie Sirup.  Das klebt bombenfest! Mit dem Pinsel ganz sparsam auftragen, am besten in der Mitte nur einen kleinen Punkt. Gut trocknen lassen.

Der Upcyclingschnee ist meine Beitrag zu Ninas Upcyclingdienstag. Und der Stanzer ist natürlcih mein Held des Alltags - auch wenn mir nach dem ganzen Schnee die Hände weh tun.
Und natürlich ist Dienstag auch wie immer Creadienstag.









Montag, 26. November 2012

Countdown zum Advent mit neuem Futter für die Vögel





  

Noch 5 Tage!

Es soll ja nicht nur drinnen geschmückt werden. Darum habe ich mir am Sonntag die Terrasse vorgenommen und habe auf meinem Metalltisch einen Futterplatz für die Vögel aufgebaut. Sie sollen sich wohl fühlen und uns gern besuchen. Schließlich brauche ich ihre Hilfe im Frühjahr und im Sommer, wenn sich wieder Heerscharen von Blattläusen & Co auf meine Rosen stürzen.





Das entzückende Häuschen wartete bei mir schon eine ganze Weile auf den richtigen Moment. Jetzt passte es perfekt. Dazu gesellte sich ein kleiner Weihnachtsbaum im Topf. Und für die Apfelhalter habe ich Schrauben in leicht angewitterte Baumscheiben gedreht.  Die hatten wir vor 2 Jahren mal aus dem Wald mitgenommen.
Jetzt fehlt nur noch das Vogelbestimmungsbuch an der Couch und `ne schöne Kanne Tee.




Übrigens zahlt es sich jetzt in der Vorweihnachtszeit aus, wenn man das ganze Jahr über gut für seine Wichtel gesorgt hat.  Mit ihren kleinen geschickten Fingern und großer Beharrlichkeit sind sie stets zur Stelle und zaubern das eine oder andere, mehr oder weniger nützliche Ding.


.







Sonntag, 25. November 2012

Countdown zum Advent mit Edgar





Noch 6 Tage!

Habt Ihr schon mal versucht, Mitte November Geburtstagspapier zu kaufen? Ich versuche das jedes Jahr, weil mein Mann am 16.11. Geburtstag hat. Und nach vielen Jahren Erfahrung kann ich Euch sagen: Mitte November gibt es fast nur Weihnachtspapier zu kaufen. In Hülle und Fülle und in reicher Auswahl. Bis Weihnachten kommt da meist nicht mehr viel dazu. Darum mein ultimativer Tipp: wenn Ihr Papier kaufen wollt - tut es so schnell wie möglich. Die Auswahl wird bestimmt nicht besser.

Und außerdem könnt Ihr schon jetzt die Augen offen halten nach Edgar-Karten mit schönen weihnachtlichen Motiven.  Aber Ihr sollt sie natürlich nicht verschicken!

Mit meinem großen Lochstanzer habe ich Kreise ausgetanzt. Dann aus farblich passendem Papier eine Rückseite gestanzt und mit einem Faden in der Mitte zusammengeklebt. Fertig sind die Geschenkanhänger.

Samstag, 24. November 2012

Countdown zum Advent mit Blühendem, Grünem und Himmlischem





Noch 7 Tage.
Dann öffnen wir das erste Türchen im Adventskalender.
Wenn das kein Grund für einen Countdown ist!

Es ist  endgültig an der Zeit,  mit der Weihnachtsdeko anzufangen.
Für mich gehören da auch Pflanzen dazu. Ich habe mir am Freitag bei strahlendem Sonnenschein vom Wochenmarkt eine Mini-Phalaenopsis und einen klassisch roten Weihnachtsstern mitgebracht.

Die Orchidee hat eine kleine Teekanne als Übertopf bekommen. Für den weihnachtlichen Touch habe ich Moos aus unserem Rasen gezupft und ein paar trocken Zweige und Kugeln dazu gesteckt.
Und weil sie nicht viel Licht und eine hohe Luftfeuchtigkeit braucht, steht sie nun am Waschtisch im Bad. Bei diesen Phalaenopsis gehen die Meinungen ja sehr auseinander und ich gebe zu, dass ich  lange Zeit kein Fan von ihnen war. Aber irgendwann bekam ich eine geschenkt und ich war echt beeindruckt, wie anspruchslos sie ist und wie lange sie ihre Blüten hält.





Der Weihnachtsstern kam in eine Suppenterrine vom Flohmarkt.  In die Erde des Blumentopfs habe ich kleine Stücke vom Illex gesteckt. Der Efeu wurde locker herum drapiert - aber so, dass die Stielenden im Topf stehen und etwas Wasser abbekommen.
Ich hatte erst die Idee, Äpfel dazu zu arrangieren. Aber die hätten bestimmt nicht bis zum Jahresende gut ausgesehen.

Apropos gut aussehen. Der Himmel scheint mein Gemecker über die graue Suppe da oben gehört zu haben.  Beim morgendlichen Lüften des Kinderzimmers empfing mich in den letzten Tagen ein regelrechtes Farbfeuerwerk. Na bitte! Geht doch auch im November. Und zur Belohnung dürfen die Bilder bei Katjas himmlischer Bildersammlung mitmachen.



Freitag, 16. November 2012

Adventskalender? Adventshose!


 


Ich wollte für meinen Mann einen Adventskalender gestalten. Er sollte irgendwie anders sein, als der Adventskalender, den unser Sohn bekommt.
Außerdem sollte er so platziert werden, dass er unserem Vierjährigen nicht ständig im Blickfeld hängt und ihn dazu animiert Papa zu "helfen" und schon mal seine Türchen aufzumachen. Ja, als Mutter muss man auch bei der Adventsdeko sehr vorausschauend agieren!
So entstand die Idee, aus einer Männerhose einen Adventskalender zu machen.





Zuerst wurden die Innen- und Seitennähte aufgetrennt und einmal abgesteppt.Praktischerweise war der Stoff schon versäubert. 







Nun die Hosenbeine wieder übereinander legen und zwar sollen die Außenkanten dabei exakt aufeinander liegen. Die Außenkanten mit Stecknadeln feststecken. Nun auch an den Innenseiten die versäuberten Kanten exakt aufeinander legen und in regelmäßigen Abständen mit Stecknadeln feststecken. Breitet man die Hose nun auf einer flachen Arbeitsfläche aus, merkt man, dass die Öffnungen an der Innenseite nicht an der Außenkante liegen. Eine kleine Falte ist daher notwendig, damit die künftige Öffnung genau seitlich liegt. 
Das klingt jetzt kompliziert -  ist es aber nicht. Wenn die Hose vor Euch liegt, werdet Ihr genau sehen, was ich meine.





Wenn alles schon glatt auf der Arbeitsfläche liegt und mit Nadeln fixiert ist, können die Stepplinien vorbereitet werden. Zunächst habe ich  unterhalb der Hosentaschen einmal quer gesteppt und dann einmal in der Mitte senkrecht nach unten.
Im zweiten Schritt wird ausgemessen, wo die einzelnen Taschen hinkommen. Wichtig ist, dass die Taschen nicht waagerecht sind, sondern etwas schräg. Sonst fällt ja alles heraus.   Anhand der Skizze könnt Ihr sehen, wie die Lage der abgesteppten Taschen ist.




Wenn alles fertig gesteppt ist, habt Ihr 24 kleine Fächer in der Hose und der Arbeitsschritt "Dekoration" ist an der Reihe. Macht was Euch Spaß macht oder was Euch gefällt. Nehmt Eure Lieblingsfarben oder stimmt alles mit der Einrichtung Eurer Wohnung ab.
Ich habe mich für Folgendes entschieden:
Die Nummernschilder sind aus goldener Pappe gestanzt, gelocht und dann mit einer Ziffer beklebt. Befestigt mit einer goldenen Sicherheitsnadel, die nicht nur die Nummer an Ihrem Platz hält sondern auch noch das jeweilige "Türchen" verschließt.
Dann habe ich im 1 € - Shop ein paar Stangen kleine Kugeln gekauft und großzügig auf der Hose verteilt. Sie sind mit ein paar Stichen fixiert und anschließend mit etwas Engelshaar garniert.
Der Bügel wurde mit goldener Acrylfarbe gestrichen.
Die Hose wurde oben etwas ausgestopft, damit sich ein Po unter dem Stoff abzeichnet.  Das sah irgendwie "kompletter" aus, wenn Ihr versteht was ich  meine.
 
Noch fehlt eine süße Füllung für die 24 kleinen Taschen. Aber pünktlich zum 1. Dezember wird die Adventshose am Kleiderschrank meines Mannes hängen und ihn jeden Morgen mit einer kleinen Überraschung den Start in den Tag versüßen. 
Und das Thema "Adventsdeko im Schlafzimmer" wäre auch gleich erledigt.

Mittwoch, 14. November 2012

Mein erster Weihnachtsbaum in diesem Jahr










Mein erster Weihnachtsbaum in diesem Jahr. Dieses Jahr bin ich wild entschlossen, nicht erst kurz vor Heilig Abend mit der Dekoration anzufangen.Also geht es jetzt los!

Nach einer Inspiration von Nina entstand dieser bunte Baum aus einem großen Stück Pappe, vielen größeren und kleinen Stoffresten und ein paar leeren Teelichthülsen.

Und so habe ich es gemacht:
Auf die Pappe die Kontur des Baumes zeichnen und ausschneiden. Stamm nicht vergessen! Damit der Baum auch stehen kann, habe ich einige Rechtecke in Form des Stammes ausgeschnitten und als zusätzliche Verstärkung auf den Stamm geklebt. Wenn alles angemalt ist, sieht es fast aus wie ein richtiger Stamm.




Da ich keinen grünen Stoff im Fundus hatte, habe ich verschieden Leinenstoffe in Streifen geschnitten und dann Runde für Runde um dem Baum gewickelt. Zwischendurch immer mal wieder einen Punkt mit Decoupage-Kleber fixieren.




Für die Dekoration habe ich kleine Dreiecke aus kunterbunten Stoffreste frei Hand ausgeschnitten und mit der Nähmaschine zu einer Wimpelkette verbunden. Für die kleinen "Kugeln" habe ich den Boden von Teelichthülsen ausgeschnitten, geglättet und über einer kleinen Reibe ein kleines Muster eingestanzt. Es lässt sich anschließend problemlos mit einem Locher ein Loch für die Aufhängung stanzen.

Wimpelkette und Kugeln habe ich dann mit Stecknadeln befestigt, bis ich mit der Aufteilung zufrieden war. Abschließend  wurde alles mit kleinen Heftstichen  fixiert.




Dienstag, 13. November 2012

Upcycling - Dienstag #37




Eigentlich hatte ich für heute etwas gaaaanz anderes geplant und vorbereitet. Aber  plötzlich tauchte diese ausrangierte Deckenlampe auf. Schnell war sie auseinander geschraubt und wieder neu montiert, ein bisschen weiße Acrylfarbe drauf und fertig war eine kleine Schale.  Und sie passt gut auf unseren weißen Tisch.

Mehr Upcycling  Ideen gibt es wie immer bei unserer Lieblings-Nina und ihrem Upcycling-Dienstag.

Fast vergessen: hier noch ein Bild der Lampe, bevor sie mich traf. Der Metallkranz ist schon der nächste  Upcycling-Kandidat!



Follow on Bloglovin

Donnerstag, 8. November 2012

Linien




Heute nehme ich Euch mit an Bord der "Guayas" aus Ecuador. Dieses Schmuckstück machte im September Halt bei uns um die Ecke im ehemaligen Europahafen. Alles war auf Hochglanz poliert, die Besatzung in schnieken Uniformen und wunderbarer Sonnenschein. Es war ein perfekter kleiner Sonntagsausflug.

Auf dem Schiff konnte ich viele Fotos machen, die gut zum Thema der Woche bei Frau Pimpinella passen: Linien.

Noch ein Ganzkörperbild gefällig?  Gerne.