Seiten

Dienstag, 31. Januar 2012

Farbstudie II




Schöne Prospekte kann man ins Altpapier geben. Muss man aber nicht. Man kann sie auch in Streifen schneiden. Am gleichmäßigsten wird das Ergebnis mit der Schneidemaschine (Bild 1) - aber mit der Schere geht es natürlich auch. Dann beginnt man zu weben.

Dazu habe ich einen langen Streifen als Ausgangsstreifen genommen. Daran werden dicht an dicht die Längsstreifen geklebt. Und zwar immer abwechseln einen oben auf den Ausgangsstreifen und einen unten aus den Ausgangsstreifen (Bild 2). Man sollte die Längsstreifen fixieren. Das geht mit einer Büroklammer, mit einem Klebestift oder wie bei mir mit kleinen Schnipseln vom Klebeband.
Es ist wichtig darauf zu achten, dass die Streifen wirklich ganz dicht nebeneinander und im rechten Winkel zum Ausgangsstreifen liegen.

Im nächsten Schritt werden nun die Querstreifen eingewoben (Bild 3). Diese werden an dem linken Längsstreifen fixiert und dann Streifen für Streifen durch die Längsstreifen gezogen. Immer einen oben - einen unten. Am Ende werden sie am rechten Längsstreifen fixiert.
Auch hier ist es wichtig, dass die Streifen ganz dicht nebeneinander liegen, sonst wird das Ergebnis schief.

Am Schluss hat man dann eine schöne Papiermatte vor sich liegen.
Die dunkleren Farben der Kleidung aus dem Prospekt (siehe Farbstudie I) rückten nun in den Hintergrund. Alles wirkte viel heller und freundlicher. Einzelne Farbakzente in rot und blau waren auf dem Papier verteilt und lockerten es auf.

Ich habe diese Matte auf einen weißen Bastelkarton geklebt, um das Helle noch zu verstärken (Bild 4). Dazu habe ich auch vorsichtig die kleinen Klebestreifen entfernt, wenn nötig die Enden der Streifen mit einer Schere begradigt und auch festgeklebt (Bild 5). Aber etwas fehlte mir noch.

Jutta hatte vor kurzem eine sehr schöne Zuckerdose mit selbstgemaltem Design vorgestellt. Daran erinnerte ich mich und versuchte mich an einer Variation. So kamen noch ein paar Farbtupfer dazu (Bild 6).


Jetzt kam mein kleines Werk noch in den Rahmen. Ich bin zufrieden mit der Bastelei aus Altpapier.








Nachtrag: Habe gerade den Blog von Nina entdeckt. Sie hat in ihrem Werkeltagebuch jedeWoche einen Upcycling Dienstag.  Schöne Idee!

Montag, 30. Januar 2012

Farbstudie I



Man bekommt ja reichlich Werbung ins Haus.
Einige Prospekte heben sich von der Masse ab. Mir fällt immer auf, wenn besonders schönes Papier verwendet wird.  Die Firma Marco Polo lässt sich da nicht lumpen. Es wird schönes festes Papier mit elegantem matten Schimmer genommen.  Nein, ich möchte keine Werbung machen.  Denn beim Durchblättern des aktuellen Prospekts für Frühjahr/Sommer 2012 hatte ich ganz klare Assoziationen zu meinem schneelosen Januargarten. Sicherheitshalber ging ich mit Prospekt und Kamera in den Garten und schoss ein paar Beweisfotos.

Liebe Designer von M.P.,  die Farben sind nicht so ganz das, was ich mir für Frühjahrs- und Sommermode wünschen würde.

Schade ums schöne Papier? Nö. Daraus entsteht jetzt etwas Neues. Lasst Euch überraschen. Morgen gibt es die Farbstudie II.

Freitag, 27. Januar 2012

Verflixt und zugenäht




Diese unschuldig pastellige Decke ist der Teufel. Ich schwör`s Euch!

Seit Wochen testet sie meine Geduld und Leidensfähigkeit bis an die Grenzen aus.

Geplant waren 12 Übungsblöcke aus Stoffresten. Am Ende hatte ich 17 Blöcke genäht und nur 9 davon verwenden können. Teilweise gefiel mir die Farbzusammenstellung nicht, manche waren einfach zu klein geworden, zu bunt, zu schief. Am Ende hatte ich Mühe, noch genug Stoffreste in den passenden Farben zu finden.

Für die Rückseite hatte ich eine dieser superflauschigen Decken gekauft. Die war aber nicht wie angegeben 1,40 breit - also musste ich stückeln.



Um es mir etwas leichter zu machen entschied ich mich gegen eine Einfassung und nähte Top und Rückseite rechts auf rechts aufeinander, dann wurde gewendet. Sah auch gut aus.

Das Quilten mit der Maschine brachte erneute Ernüchterung. Durch den rutschigen Rückseitenstoff verzog sich alles. Das Top sah aus wie eine Berg- und Talbahn. Bei dem Block sieht man auch, dass er zu klein war und ich noch etwas anstückeln musste.




OK. Dann wird eben mit der Hand gequiltet. Das Ergebnis gefiel mir - allerdings kam bei den Rückstichen immer der Flausch der Rückseite durch. Das sieht echt daneben aus.





Nun sitze ich da.
Auge in Auge mit der widerspenstigen Decke.
Noch will keiner von uns aufgeben.

Wer wird das Rennen machen? Siegt die Decke und darf es sich als UFO in meiner Nähecke gemütlich machen? Oder gewinne ich und trage sie stolz als Einweihungsgeschenk in den Kindergarten?

Wie es weiter geht erfahren Sie in der nächsten Woche, wenn es wieder heißt "Kirstin kämpft gegen die Dämonen das Alltags!!" GRRRRRRR.....



Donnerstag, 26. Januar 2012

JANUARHIMMEL



Draußen ist es kalt und windig. Aber der Himmel ist fast klar und die Sonne scheint.
Was will man mehr.


Beauty is where you find ist.
Bei Luzia Pimpinella schauen heute ganz viele in den Himmel. Mal sehen, was sie so alles entdecken.

Einladungen zum Kindergeburtstag




Liegt es an meiner seltsamen Wahrnehmung oder haben tatsächlich in den nächsten Wochen besonders viele Kinder in Bloggerland Geburtstag? Ich habe den Eindruck, dass überall eifrig gebastelt, gebacken und geplant wird. Bei uns findet am 17.2. die vom Kind langersehnte Party statt. Da traf es sich gut, dass Frau Erbse gerade Karten bastelt. Wir brauchen doch noch Einladungskarten!

Gestern Nachmittag haben wir in den Stoffen gewühlt, Webbänder ausgesucht, geschnibbelt und gemalt. Genäht habe dann ich, während mein Sohn mit der Papierschneidemaschine Unmengen an Papierstreifen produzierte. Alles beherrschendes Gesprächsthema war natürlich "Wer soll eingeladen werden?"

Oma, Opa, Mama, Papa - klar. Aber wie erkläre ich meinem Kind, dass nicht der komplette Kindergarten, noch nicht einmal die komplette Bärengruppe eingeladen werden kann? Gar nicht so einfach.

Ich warte jetzt erst mal ab, bis das gerade bestellte Masking Tape angekommen ist. Damit möchte ich auf die Rückseite der Karten ein Blatt mit den notwendigen Infos kleben. Und dann brauche ich Namen. Hilfe!




Die Karten sind übrigens im Format DIN A5 aus Karton zugeschnitten. Darauf sind farblich passende Stoffschnipsel und Webband aufgenäht. Für Schrift und Motive haben wir Schablonen und ganz normale Filzstifte benutzt.


Mittwoch, 25. Januar 2012

Gleichberechtigung - oder so






Letzte Woche kam bei uns die Komplettbox LOST auf Blu Ray an.
"Du findest es bestimmt komisch, dass ich die gekauft habe, obwohl ich noch so viele Blu Rays habe, die ich noch nicht angesehen habe. Aber für den Preis muss man das doch einfach kaufen. Und die Box sieht wirklich richtig toll aus!"

Ich konnte gütig lächeln und antworten "Das ist völlig in Ordnung.  Ich freue mich, wenn es dir gefällt."
Innerlich habe ich allerdings ziemlich breit gegrinst, weil ich wusste, was für ein Paket in dieser Woche für mich kommen würde!

Schatz, du findest es bestimmt komisch, dass ich Stoff gekauft habe, obwohl ich noch so viel Stoff habe, den ich noch nicht vernäht habe. Aber für den Preis muss man das doch einfach kaufen. Und der Stoff sieht wirklich richtig toll aus!

PS: Dieser Fatquartershop macht mich schwach. Ständig reduzieren die so schöne Stoffe. Und dann habe ich da noch meine liebe Schwester, die dafür sorgt, dass ich das auch auf keinen Fall verpasse. Die beiden sind  ganz, ganz schlimme Verführer!

Diesmal habe ich noch ein paar Reststücke von Tula Pink`s Prince Charming gefunden (räusper...zur Ergänzung bereits vorhandener Charm Packs und Fat Quarter...),  eine schöne Mischung Tea Cake von Verna Mosquera und ein bisschen Ergänzungsstoff für alle Fälle. 8 Yard Stoff zum Spielen und Pläne schmieden..

Montag, 23. Januar 2012

Herzlich willkommen!



Was für ein Wochenende! Letzte Woche habe ich mich noch so sehr über meine 7. Leserin gefreut und nun sind es auf einmal 20!  Mensch Mädels, das ist richtig toll! Ich freue mich so darüber und auch über die vielen lieben Kommentare. In den nächsten Tagen werde ich gut zu tun haben, um Euch alle mal auf Euren Blogs zu besuchen.

Vorerst habe ich speziell für Euch ein paar Herzen gebastelt.

Falls Ihr auch welche machen möchtet:
Ihr braucht möglichst biegsame, frische Zweige, Draht und etwas Band zum Verzieren.
Aus den Zweigen schneidet Ihr einen Strauß mit ungefähr gleich langen Zweigen. Den Strauß unten fest mit Draht umwickeln.
Den Strauß in der Mitte teilen.
Dann vorsichtig und mit viel Gefühl die beiden Hälften in Herzform biegen und drücken. Das kann bei einigen Zweigen auch mal ein bisschen länger dauern. Die beiden Enden wieder fest mit Draht umwickeln.

Jetzt kann das Herz ganz nach Geschmack frisiert werden (also überstehende bzw. störende Zweige abschneiden) und mit Band verziert werden.



.


Freitag, 20. Januar 2012

Nur für Paula...



Paula hat ihren Werkzeugvorrat aufgestockt und sich die Graviermaschine von Tchibo zugelegt.

Gute Entscheidung, liebe Paula!

Nur für dich habe ich mal in meinem Schrank gekramt und ein paar gravierte Glasteile fotografiert, die ich vor längerer Zeit gemacht hatte. Viel Spaß mit deinem neuen Spielzeug. Da eröffnen sich wieder so viele schöne Möglichkeiten.

Hier ein paar Übungsgläser für den Anfang.


Und dann die ganze Truppe vom "Herr der Ringe": Vorne Gandalf, Frodo, Legolas ....



... gefolgt von Gimli, Pippin, Merry und Boromir ....


und zum Schluss Sam mit Pferd und Aragorn.


Der Liebste hätte gern noch eine Chips-Schale mit der Schlacht um Helms Klamm gehabt. Dazu bin ich aber irgendwie noch nicht gekommen ....

Donnerstag, 19. Januar 2012

... FRISCH ...


FRISCHe freche frösche freuen sich auf das frühstück
einer grün
einer rot
SCHNAPP!
fliege tot


Beauty is where you find it.
Bei Luzia Pimpinella gibt es diese Woche alles besonders frisch.



Montag, 16. Januar 2012

Recyclingtasche



Mein Kopf und meine Nähmaschine brauchten mal eine kleine Pause vom Patchwork.
Wir brauchten etwas Einfaches, Schnelles.

So entstand diese Einkaufstasche - mal wieder ein Recyclingprojekt.

Sie besteht aus jeweils zwei großen Rechtecken für Oberstoff und Futter. Die unteren Ecken sind abgenäht, damit die Tasche mehr Tiefe bekommt. Die obere Kante wurde noch einmal extra abgesteppt, so dass ein Tunneldurchzug für einen Gummizug entsteht. So ist alles schön zusammengerafft aber trotzdem elastisch, um größere Teile einzupacken.
Die Tasche ist ein echtes Raumwunder (für das Foto habe ich 3 Sofakissen hineingepackt und sie ist noch lange nicht voll).

Der Außenstoff ist aus wunderbarem Leinen von Villa Landpartie. (Psssst... mein Geheimtip sind die Restpakete: viele schöne Stoffe in verschiedenen Mustern. So hat man immer eine Auswahl für kleinere Nähprojekte zu Hause. Gemixt mit farbigem Baumwollstoff sieht das wunderhübsch aus.)

Die Applikationen sind geschmolzenen Plastiktüten. Zum ersten Mal hatte ich bei Dana made it darüber gelesen. Dort  findet sich auch eine genaue Anleitung. Man kann das Ganze aber auch als Kunst betreiben wie die New Yorker Künstlerin Virginia Fleck. Beeindruckend, oder!?

Das Futter ist ein alter Bettbezug vom Recyclinghof.

Die Henkel sind von einer alten, kaputten Handtasche von mir.






Freitag, 13. Januar 2012

Guten Morgen, du Schöne


Januarmorgen.
Kalt, windig, grau.
Aber eine hält dem kalten Wind trotzig ihr rosa Flatterkleid entgegen.
Tut einfach so als wäre Mai.
Winterkirsche.
Ich glaube, ich werde heute auch mal rosa tragen.


Beauty is where you find it.
Bei Luzia Pimpinella habe ich diese Aktion schon lange verfolgt. Jetzt mach`ich einfach mal mit.

Donnerstag, 12. Januar 2012

Bye bye, Baby!



Hier wird bald 4. Geburtstag gefeiert. Ein guter Zeitpunkt, um im Kinderzimmer ein paar Teile zu erneuern. Schließlich ist man mit 4 Jahren schon ziemlich groß und cool. Da ist Babykram nicht mehr angesagt.

Bei einigen Teilen ist man als Mama aber etwas wehmütig. Dazu gehört auch dieses große Wandbild. Ich hatte es aus einem Vorhang vom Recyclinghof gebastelt: Latten für das Gerüst im Baumarkt zuschneiden lassen, zusammenschrauben und Stoff auftackern. Für kleine Menschen, die gerade beginnen zu laufen, ist es optimal.  Die Schwänzchen sind mit Klettband befestigt und können immer wieder abgerupft und neu angepappt werden. Wir hatten viel Spaß damit.

Durch einen Post von Sanne kam mir nun eine Idee, wie wir dieser Leinwand ein Update verpassen können. Dazu demnächst mehr. 







Dienstag, 10. Januar 2012

Juhu - ich bin auf Ohdeedoh!

Jeden Morgen 08:00 Uhr das gleiche Ritual: Kaffeebecher, Müsli, Laptop. Beim Blick auf meine Blogstatistik hätte ich mich fast verschluckt. Da waren heute schon so viele Besucher gewesen wie sonst in einer Woche. Der Grund dafür war schnell gefunden - und: ja, ich habe mich den ganzen Tag darüber gefreut!

Danke, Ohdeedoh!

Sonntag, 8. Januar 2012

Ritterkiste



Kauft Ihr eigentlich auch immer die 2,5 kg Mandarinenkiste - und zwar nur wegen der Kiste? Die sind aber auch so vielseitig einsetzbar: z.B. morgens um 6.00 Uhr, draußen ist es noch stockfinster, es stürmt, es regnet und das liebe (hellwache) Kind erklärt "Mama, ich möchte pinseln!". Da kocht man sich eine große Tasse Kaffee, mischt etwas Ritterfarbe an (silber mit braun abgetönt) und lässt den Dingen seinen Lauf.

Es dauert schon eine Weile bis ein Dreijähriger die ganze Kiste angemalt hat. Wenn er dann irgendwann erklärt "So, jetzt muss sie nur noch abkühlen." ist man einigermaßen wach.



Wach genug jedenfalls um eine passende Pappe zuzuschneiden (die Kiste hat blöderweise so viele Löcher), ein bisschen Ritterstoff aus dem Fundus zu suchen und mit Decoupage die neue Ritterkiste zu dekorieren.
Jetzt herrscht wieder Ordnung im Haus.





Freitag, 6. Januar 2012

"Frieden und Wohlstand"


Ist das nicht ein schöner Name für einen Quiltblock? Es ist der rechte Block auf dem oberen Bild.









Der Weihnachtsmann hatte mir ein schönes Quiltbuch gebracht. Daraus nähe ich nun einige Blöcke zu Übungszwecken nach. Es ist wirklich eine Erziehung zur Langsamkeit, zur Genauigkeit und zur Konzentration. Ich musste einige Nähte trennen und auch Teile noch mal zuschneiden.
Bei "Frieden und Wohlstand" kann man sehr gut sehen, dass die Spitzen nicht immer ganz genau aufeinander treffen und teilweise abgeschnitten sind. Bei  "Kreisende Habichte" (zweites Foto rechts) ist das kaum noch der Fall. Übung macht also auch hier den Meister.
Auch die Auswahl der Stoffe muss ich noch üben. Ich hatte mir die Wirkung teilweise anders vorgestellt.

12 Blöcke brauche ich, die dann zusammen auf neutralem Hintergrund einen Quilt ergeben sollen.

Montag, 2. Januar 2012

Ich wünsch`mir was....



Oh, ja! Für 2012 habe ich auch viele Wünsche, Vorsätze und Ideen.

An erster Stelle steht für mich, dass ich wieder richtig fit werde.  Denn wenn ich etwas gelernt habe in den letzten Wochen: wenn es Mama gut geht - geht es auch dem Rest der Familie gut.
Nachdem ich im letzten Jahr erkennen musste, dass auch meine Kraft nicht unendlich ist, geht es langsam aber sicher wieder bergauf. Nächste Woche beginnt meine Kunsttherapie. Ich freue mich sehr darauf.  Dazu möchte ich endlich, endlich regelmäßig Sport treiben. (Ein schickes, neues Sportoutfit hatte ich mir  immerhin schon letzten Sommer gekauft...)

Die lieben Damen von den Weight Watchers werde ich ab nächster Woche auch wieder regelmäßig besuchen. 10 kg sind in 2011 geblieben. Ich wünsche mir weitere 10 kg für 2012.

Und das Schönste zum Schluss: Es soll genäht, gebastelt, gegärtnert und gebloggt werden! Ich möchte viel Neues ausprobieren, Ideen verwirklichen und meine handwerklichen Fähigkeiten verbessern.

Braucht noch jemand Inspiration für eigene Wünsche? Bei jolijou und bine wird gesammelt - und am Ende des Jahres abgerechnet. Make a wish!

Pssst...  Braucht noch jemand einen kleinen, virtuellen Tritt, um sich zu motivieren? Mir hat im letzten Jahr die Ordnungshüterin geholfen. In vielen kleinen Schritten voran - immer das Ziel im Auge behalten. Herausgekommen ist dabei die Verwandlung einer chaotischen Rumpelkammer in ein kleines Nähzimmer - NUR FÜR MICH.