Seiten

Sonntag, 9. Oktober 2011

Buchvorstellung: Sewing for Boys

Bei Made by Rae hatte ich gelesen, dass es dieses Buch geben wird und bei Amazon konnte man es schon vorbestellen. Klick! Erledigt.



Als es dann bei mir ankam, war ich etwas sprachlos. Da stand was von Taschenbuch... Aber dieses ist recht groß, hat eine Spiralbindung für den Anleitungsteil und vorne eine robuste Papptasche für die Schnittbögen. Erster Eindruck: super.



Dann habe ich vorsichtig geblättert. Schöne, undaufdringliche Bilder der Modelle, viele Detailfotos, die Angaben zu den Modellen übersichtlich gegliedert. Das Papier der Schnittmusterbögen war schön stabil. Zweiter Eindruck: auch super.




Dann folgten Tage in denen ich viel gelesen habe, einige englische Wörter nachschlagen musste und versucht habe, mich in die Nähanleitungen hineinzudenken. Die Anleitungen sind kurz und knapp, dabei aber sehr gut verständlich und werden an besonders kniffligen Stellen von Skizzen und Detailfotos unterstützt. Man kommt also mit einfachen Englischkenntnissen bestens zurecht.

Die Schnitte sind grundsätzlich einfach, mit netten kleinen Details, teilweise etwas retro angehaucht. Sie laden ein zum Kombinieren von Stoffen - also ideal für Stoffe aus der Restekiste oder auch Recyclingprojekte. Es ist schön ein paar Grundschnitte für Hosen, Jacken, Shirts, Hemden, Pullover im Haus zu haben, die man sicherlich noch individuell ergänzen und abwandeln kann. Für diesen Preis sind es richtig viele Schnitte.



Besonders fand ich die Verarbeitung der einzelnen Modelle. Es wird viel Wert darauf gelegt, dass auch die Innenseite der Kleidung "soft" ist - für den "sensitiv boy". Glücklicherweise habe ich kein Kind mit Hautproblemen. Aber ich denke, dass es zum allgemeinen Wohlbefinden von Kindern (und  natürlich auch Erwachsenen) beträgt, wenn die Kleidung ohne harte Nähte, Kratzen, Drücken oder Ähnlichem am Körper anliegt. Dazu gibt es im Buch Vorschläge zur Verarbeitung von Säumen und Ausschnitten, mit Kappnähten werden Nahtzugaben nach außen gelegt oder äußere Nähte als Gestaltungsmittel eingesetzt. Das werde ich bei meinen künftigen Nähprojekten sicherlich berücksichtigen.

Mein Fazit: mit diesem Buch kann man nichts falsch machen. Es ist günstig, gut verarbeitet, vielseitig verwendbar, inspirierend und liefert viele Schnitte.

Bei flickr kann man sich einige der genähten Sachen aus diesem Buch anschauen:

Sewing for Boys - THE BOOK


Nachstrag:  Die Fotos wurden aus urheberrechtlichen Gründen entfernt. Wer sich das Buch anschauen möchte - bitte kurz bei Amazon vorbei schauen:

Samstag, 8. Oktober 2011

Treasure Pocket Nr. 2

Es hatte Spaß gemacht, die erste Hose zu nähen, darum kam gleich noch Nr. 2 dazu. Bei zweiten Mal ging es viel schneller und auch leichter zu nähen, weil die Hose aus Stoff ist - Jeans und Flanell, gefüttert mit Jersey. Alles ist schön weich, bequem und hoffentlich warm, wenn es Winter wird. Besonders stolz bin ich darauf, dass die Hose auch von innen absolut perfekt aussieht.




Stoffmarkt

Die letzte Woche war wirklich stressig: viel Arbeit, viele Termine, wenig Zeit für mich. Wie behält man in so einer Woche trotzdem (einigermaßen) gute Laune? Na klar, man braucht etwas Schönes, auf das man sich freuen kann. Zum Beispiel einen Besuch auf dem Stoffmarkt.

Freitag war also mein Tag. Und das ist die Ausbeute: viele schöne Winterstoffe für mich.



Bei dem Stoff auf dem unteren Bild war ich nicht sicher, ob er jetzt besonders toll ist oder einfach nur kitschig. Aber er hatte so einen schönen Griff und ich stand immer wieder davor.  Mittlerweile habe ich auch schon eine ganz konkrete Idee dafür.

Treasure Pocket Pants

Toller Name für eine tolle Hose aus einem noch viel tolleren Buch.

Die Lederjacke von neulich  gibt es nicht mehr. Sie wurde filetiert, neu zugeschnitten und ganz vorsichtig zusammengenäht.

Jetzt werde ich mal abwarten, wie sie sich im Alltag bewährt und ob es wirklich so einfach ist, Wildleder zu waschen.  Sicherhaltshalber halte ich natürlich schon mal Ausschau nach weiteren Sachen aus Leder in großen Größen.

Wie man sieht ist sie noch etwas reichlich - aber gemütlich, um damit auf dem Sofa zu lümmeln.