Seiten

Sonntag, 11. Januar 2015

Play. Create. Daily.


Das Jahr ist noch jung genug, um "Gute Vorsätze" zu thematisieren
Irgendwie macht man sich ja doch Gedanken darüber, welche Veränderungen man sich für das neue Jahr wünscht. 

Zu meinem Vorsatz für 2015 haben mich zwei Frauen inspiriert.

Die eine ist Alisa Burke, Künstlerin, Autorin und Bloggerin.  Ihr Blog ist so vielseitg, bunt und inspirierend. Sie bietet dort auch Onlinekurse an. Einer davon heißt "Create daily". Nein, ich habe ihn mir (noch) nicht gekauft, aber allein die Kursbeschreibung finde ich schon so wunderbar und motivierend. Der Gedanke,  jeden Tag etwas zu gestalten schwirrt durch meinen Kopf, seit ich das erste Mal diese Beschreibung gelesen habe.
Nähen, zeichnen, fotografieren, modellieren - es gibt ja genug Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben.

Die andere Frau ist Victoria Findley Wolfe.  Auch sie ist Künstlerin, Autorin und Bloggerin. 
Ich kann der lieben Kerstin gar nicht genug dafür danken, dass sie mich auf Victoria und ihren Blog 15 Minutes of Play aufmerksam gemacht hat.  Auf dem Blog finden sich u.a. viele Tutorials für improvisierte Quiltblöcke.  Das hat mir so gut gefallen, dass ich mir das Buch dazu zu Weihanchten gewünscht hatte. In dem Buch schreibt sie darüber, dass sie in einer Phase ihres Lebens wenig Zeit zum kreativen Arbeiten hatte. Ihr kam dann die Idee, sich wenigstens 15 Minuten am Tag dafür zu nehmen. Sie begann damit, aus Stoffresten improvisierte Quiltblöcke zu nähen. Nicht viel planen, einfach Stoff schnappen und losnähen. Das war so richtig nach meinem Geschmack!

Und dann stand plötzlich 2015 vor der Tür und ich war mir sicher, dass ich genau das ausprobieren wollte: jeden Tag etwas Kreatives tun,  jeden Tag wenigstens ein paar Minuten spielen, jeden Tag etwas Zeit für mich.

Mit meiner ersten Woche bin ich ganz zufrieden. Wollt Ihr mal sehen?

Letzten Sonntag habe ich 2 Blöcke  für den German QAL - Tula Pink`s City Sampler genäht.
Am Montag kam noch der Block für eine Sonderverlosung dazu. Leider habe ich nicht gewonnen...


Am Dienstag  habe 3 neue Blöcke nach "15 Minutes for Play" genäht.
Hier mal eine kleine Auswahl meiner 37 Blöcke, die schon fertig sind:


Am Dienstag hatten mein Sohn und ich auf dem Nachhauseweg einen Stuhl aus dem Sperrmüll gefischt. Den haben wir am Mittwoch gemeinsam mit weißer Farbe grundiert - und ein sehr schönes Gespräch dabei geführt.




Am Donnerstag habe ich auf Anregung von Kadda und Muriel mal meine Ufos gesichtet.
Ein besonderes Teil habe ich gleich dicht neben meine Nähmaschine gelegt und weiter daran gearbeitet. Eigentlich ist das Quilttop schon fast fertig!






Am Freitag hatte ich meine Kamera mit zur Arbeit genommen. Auf dem Weg habe ich ein paar Fotos gemacht. Ich bin momentan ziemlich auf Quilts fixiert.  Und irgendwie sehe ich momentan auch überall Quiltmuster. Das war eine sehr interessante Erkenntnis :-).






Am Samstag kam ein Päckchen mit Stoffresten bei mir an. Meine kleine kreative Aufgabe an diesem Tag lautete: Soffe sortieren, Farben wirken lassen, inspirieren lassen.  Das kann ich richtig gut!
Die ganz kleinen Schnipsel habe ich gleich wieder neben die Nähmaschine gelegt. Neues Futter für meine Spielereien!




Mal sehen, wie es in der nächsten Woche mit meinen Vorsätzen läuft.
Ich bin motiviert!
Und ich werde berichten!





Donnerstag, 8. Januar 2015

Tula Pink`s City Sampler: Triangles


Hier zeige ich Euch meine Blöcke aus dem 3. Kapitel von Tula Pink`s City Sampler.
Es ging diesmal um Dreiecke.
(Meine Blöcke zum 1. Kapitel "Crosses" könnt Ihr hier noch einmal sehen.)

Der German QAL zum Buch nähert sich mittlerweile schon fast dem Ende des 4. Kapitels!
Ich habe bisher ungefähr 50 der insgesamt 100 Blöcke genäht.  Da habe ich also noch immer eine Menge vor mir. Ja, es ist eine Herausforderunge. Aber es macht Spaß, den Stapel der fertig genähten Blöcke anzuschauen.

Also falls noch jemand eine Herausforderunge für 2015 sucht ....
Dieses Buch mit seinen vielen unterschieldochen Blöcken bietet sich da wirklich an.
Inspiration bietet auch die Flickr-Gruppe, auf der mittlerweile über 4000 (!!!) Fotos von Blöcken in den unterschiedlichsten Kombinationen zu sehen sind.

Dienstag, 6. Januar 2015

Schnipsel!


Seit letztem Sommer mache ich mit beim German QAL - Tula Pink`s City Sampler. Das ist  für mich eine wunderbare Gelegenheit, um neue Dinge auszuprobieren und zu lernen.

So habe ich mir z.B. wochenlang ein Stück Masking Tape auf die Nähmaschine geklebt, damit ich die Nahtzugabe von 1/4 Inch genau einhalten kann.  Und dann, als ich das Klebeband mal wieder erneuern musste, stellte ich fest, dass auf meiner Nähmaschine genau diese Markierung schon vorhanden ist. Na bitte! Das machte es doch gleich viel einfacher :-)!

Ich mag die Stoffe von Tula Pink schon seit einigen Jahren und habe eine kleine Sammlung davon. Sie liegen sorgfältig getrennt von allen anderen Stoffen in einer Kiste. Und auch die vielen kleinen Stoffreste, die beim Nähen der Blöcke angefallen sind, habe ich in einer extra Tüte gesammelt.

Bei mir wird nichts weggeschmissen - wisst Ihr ja!

Einen Teil der Reste habe ich nun zu zwei Tischsets und zwei Untersetzern verarbeitet.


Für die Sets habe ich die Schnipsel erst nach Farbe und dann nach Größe sortiert und unterschiedlich breite Streifen daraus genäht. Zusammengesetzt ergaben sie die Oberseite der Sets. Die Rückseiten und die Einfassung sind auch aus Tula-Stoffen. Logisch.


Selbst kleinste Reste konnte ich so noch nutzen.

Und alles, was zu klein zum Vernähen war, wurde aufgeklebt. Und zwar mit einem Pritt-Stift auf ein Stück Baumwollstoff. Dann alles schön feststeppen und mit einem Rückseitenstoff doppeln. Fertig sind zwei kleine Untersetzer.



Es haben sich schon wieder einige Stoffreste angesammelt, die Tüte ist schon wieder gut gefüllt.
Ich muss dringend noch mehr Tischsets nähen!



Mit diesem Beitrag mache ich heute mal wieder mit beim Creadienstag.

Samstag, 3. Januar 2015

My Playground




Aus den Tiefen meines Nähstübchens zog ich ein fertiges Quilt - Top.
Ich hatte es schon fast vergessen.
Aber nur fast.

Bei seinem Anblick fiel mir sofort wieder ein, warum der Quilt nie fertig geworden war.
Ich hatte versucht, ihn per Hand zu quilten. Das Ergebnis war ein Desaster! Das Garn war irgendwie zu dick. Die Stofflagen verschoben sich und es bildeten sich blöde Dellen. Vermutlich war es keine gute Idee gewesen, nur mit Sicherheitsnadeln zu heften.


Dann versuchte ich, mit der Nähmaschine ein Mändermuster zu quilten. Noch so ein Reinfall!
Die Sicherheitsnadeln waren ständig im Weg.  Alles krumm und schief.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr und das halbfertige Ding landete in der Ecke.

Ich trennte nun all die missglückten Quiltstiche wieder auf, bügelte  und heftete ganz ordentlich mit Nadel und Faden fast 2 Stunden lang alle Lagen zusammen. Mit der Nähmaschine steppte ich ganz einfache Wellenlinien. Für die Einfassung gab es einen Stoff mit Gänseblümchen. Die Rückseite ist aus alter Bettwäsche: blassgelb mit eingewebten kleinen Blümchen.



Ich hielt nun den Quilt in den Händen, den ich mir damals vorgestellt hatte.

Bunt, verspielt, improvisiert und mit ganz vielen Blümchen. Ein richtiger kleiner Spielplatz.
Und so heißt er auch "My Playground".




Bekommen hat ihn zu Weihnachten ein etwas größeres Mädchen, das aber noch immer gerne spielt - meine Schwester.

Sie näht jeden Tag zauberhafte Dinge für andere.
Da war es doch an der Zeit, dass auch mal jemand etwas für sie näht.



Fertiggestellt habe ich die Decke zwar nicht in der letzten Woche, sondern noch kurz vor Weihnachten, aber ich hoffe, dass Aylin das nicht so eng sieht. Ich verlinke mich damit bei den MondayMakers.

Freitag, 2. Januar 2015

2015



 
2015.
Da ist es nun, das neue Jahr. 

Wie eine unberührte Schneelandschaft liegt es vor einem.
Man zögert noch etwas mit dem ersten Schritt.

Oder ist es mehr wie eine große, weiße Leinwand?
Der erste Pinselstrich will wohl überlegt sein. 

In Gedanken bin ich die Schritte für dieses Jahr schon gegangen.
In Gedanken habe ich mir meine Farben schon längst ausgesucht.

Nun also los.
Lasst uns das Jahr mit Leben füllen!

Montag, 10. November 2014

Schwarz-Weiß-Malerei


Schaut Ihr auch so gerne Vorher/Nachher Fotos an?

In letzter Zeit habe ich immer mal wieder nach Vorher/Nachher Fotos von Möbeln gegoogelt. Ich hätte ja wirklich große Lust so etwas auch mal auszuprobieren. Ich habe da einen kleineren Wäscheschrank und eine Schubladenkommode, die dringend mal eine farbliche Veränderung bräuchten.

Bislang hat mich der Aufwand immer davon abgehalten: schleifen, vorstreichen, schleifen, noch mal vorstreichen, schleifen usw. usw.  Boah! Wie lange soll das denn dauern? Einmal habe ich es mit einem kleinen Stuhl probiert. Ich habe mir solche Mühe gegeben und am Ende war das Ergebnis sehr mittelmäßig.

Dann habe ich immer häufiger von einer Farbe gelesen, mit der das alles einfacher sein soll: Chalk Paint.  Und durch einen glücklichen Zufall bin ich Ende August tatsächlich auf einem Workshop gelandet, wo es genau um diese Farbe ging (Ich habe da noch ganz viele Fotos, die ich Euch Ende der Woche zeigen werde - kleiner Bearbeitungsrückstau ;-) ....)
Das hat solchen Spaß gemacht, dass ich mir hinterher tatsächliche weiße Farbe und ein paar kleine Döschen in grau, grün und rosa gegönnt habe.

Da man mit der Farbe auf fast allen Untergründen streichen kann, habe ich sie einfach mal an einer alten Kiste aus Kunstleder ausprobiert, in der ich Schmuck aufbewahre.
Vor vielen Jahren hatte ich sie beim "Kaffeeröster" mit reichlich Make up als Inhalt gekauft.  Schöner ist sie im Laufe der Zeit nicht geworden und ich habe sie irgendwann ganz verschämt in der Ecke neben dem Kleiderschrank versteckt. Nachdem dann eine unserer Besuchskatzen ihre Krallen daran geschäft hatte, stand die Kiste auf der Abschussliste.

Also wie gesagt: ich hatte nichts zu verlieren.
Darum Deckel auf, Farbe umrühren und los gings.


Nach 2 Schichten Farbe war das schwarze Kunstleder Vergangenheit, mit etwas Grau habe ich die Kanten abgesetzt und zum Schluss alles mit einem speziellen Wachs versiegelt. Ein alter einzelner Ohrring kam als Deko auf die Vorderseite.



Es war wirklich easy! Und ich könnte mir vorstellen, dass Ihr jetzt häufiger Vorher/Nachher Fotos bei mir sehen könnt.

Mein Schmuckkasten gefällt mir jetzt wieder richtig gut - er braucht sich nicht zu verstcken.
Das gestrichene Kunstleder hat sogar einen matten Glanz behalten.



Mit diesem kleinen Werk bin ich heute dabei beim Creadienstag.

Leben und leben lassen




Heute habe ich ein kleines Bilderrätsel für Euch.

Es ist nichts Gebasteltes, kein Upcycling oder so.




 Es hat auch nichts mit Aliens zu tun.



Und mit Bienen auch nicht.

Aber es geht schon eher in diese Richtung.




Es ist ein Wespennest!

In diesem Jahr war Frau Wespenkönigin sehr schlau und hat ihr "Schloss" einfach in den Meisenkasten hineingebaut - oder besser gesagt,  bauen lassen. 
Man ist ja schließlich nicht umsonst die Königin.

Nachdem sich der Hofstaat nun aufgelöst hat, konnte ich das Nest näher in Augenschein nehmen. Es ist so sorgfältig gearbeitet. Schicht für Schicht sind die Waben wie Toastbrotscheiben in den Kasten gebaut. 

Beeindruckend!

Ich war übrigens nicht glücklich damit, ein Wespennest im Garten zu haben. Im Sommer tummeln sich hier einige Kinder und ich hatte Sorge, dass das gefährlich werden könnte.  Aber wir haben Spielregeln im Umgang mit den Tieren aufgestellt: nicht direkt am Nest spielen, keine Bälle dagegen werfen, keine Wasserpistole, respektvoll Abstand halten. 

Es hat funktioniert. 
Wir haben die Wespen in Ruhe gelassen und sie haben uns in Ruhe gelassen.  
Leben und leben lassen.

Kommt gut in die Woche!



Mit meinen Bildern mache ich mit bei Steffi`s MakroMontag.